Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Hauspreise in der EU um 4,3% gestiegen

Hauspreise in der EU um 4,3% gestiegen

Archivmeldung vom 05.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: "obs/EUROSTAT"
Bild: "obs/EUROSTAT"

Die Hauspreise, gemessen durch den Hauspreisindex (HPI), stiegen im zweiten Quartal 2018 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal in der Europäischen Union (EU28) um 4,3% und im Euroraum ebenfalls um 4,3%.

In Deutschland stiegen die Hauspreise im zweiten Quartal 2018 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 4,7%. Die höchsten Anstiege wurden Slowenien (+13,4%), Irland (+12,6%), Portugal (+11,2%) und Ungarn (+10,4%) verzeichnet, während die Preise in Schweden (-1,7%) und Italien (-0,2%) zurückgingen.

Diese Daten stammen von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union.

Quelle: EUROSTAT (ots)

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige