Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Vonovia kritisiert Enteignungsdebatte

Vonovia kritisiert Enteignungsdebatte

Archivmeldung vom 02.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Vonovia Hauptverwaltung in Bochum
Vonovia Hauptverwaltung in Bochum

Foto: Maschinenjunge
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Immobilienkonzern Vonovia hat die jüngste Debatte über Enteignungen scharf kritisiert. "Die Enteignungen suggerieren eine einfache Lösung, die gibt es aber nicht", teilte Vonovia am Donnerstag dem Fernsehsender n-tv mit.

Der Vorschlag suche nach einem Schuldigen, in dieser Situation gebe es aber viele Ursachen. "Für die Wohnungsnot ist der Neubau von Wohnungen die Lösung, nicht mögliche Enteignungen", so Vonovia. Der Neubau müsse sich deshalb ändern. "Wir kriegen die Nachfrage nur mit einem gesteigerten Angebot an Wohnungen in den Griff", teilte das Unternehmen weiter mit. Zuletzt hatte der Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert die Enteignungsdebatte mit Äußerungen über die Kollektivierung großer Unternehmen wieder angeheizt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kontor in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige