Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Kartellamt will mehr Wettbewerb beim Bezahlen im Internet

Kartellamt will mehr Wettbewerb beim Bezahlen im Internet

Archivmeldung vom 02.04.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.04.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Das Bundeskartellamt will für mehr Wettbewerb beim Bezahlen im Internet sorgen. "Die Banken versuchen, Überweisungen im Internet komplett auf ihre Banksysteme zu ziehen", sagte der Präsident der Behörde, Andreas Mundt, dem "Tagesspiegel".

Die Kreditinstitute verbieten ihren Kunden, die im Online-Banking nötigen Geheimzahlen PIN und TAN bei bankfremden Anbietern einzugeben. Neben dem bankgestützten System Giropay gibt es aber inzwischen zahlreiche bankunabhängige Anbieter, die Direktüberweisungen im Internet durchführen.

Die Kreditwirtschaft begründet ihre Weigerung mit der mangelnden Sicherheit. Mundt hält das jedoch für vorgeschoben. Es bestehe die Gefahr, dass die PIN nicht zur Sicherheit genutzt wird, sondern um Wettbewerb auszuschalten. "Dieser Fall hat für uns derzeit höchste Priorität", sagte Mundt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte uncrd in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige