Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Arzneimittelausgaben 2020 deutlich gestiegen

Arzneimittelausgaben 2020 deutlich gestiegen

Archivmeldung vom 02.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Geldberg (Symbolbild)
Geldberg (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenkassen für Arzneimittel sind im vergangenen Jahr zum Teil deutlich gestiegen. Die Gesamtsumme der Ausgaben für Arzneimittel, die über Apotheken abgegeben wurden, lag in der Zeit zwischen Januar und November 2020 bei rund 37,2 Milliarden Euro und damit um 5,83 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum.

Hochgerechnet auf das Gesamtjahr waren es 40,5 Milliarden Euro, ein Anstieg von 5,73 Prozent. Das geht aus einer Auswertung der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten.

Große regionale Unterschiede bestehen demnach zwischen den einzelnen Bundesländern: So stiegen die apothekengebundenen Arzneimittelausgaben in Berlin hochgerechnet auf das Gesamtjahr 2020 um fast 11 Prozent, in Hamburg dagegen nur um rund 3,3 Prozent, in Bremen um rund 3,6 Prozent. In Bayern, Niedersachsen und den Kammerbezirken Nordrhein und Westfalen-Lippe lag der Anstieg zwischen 4,5 und 6 Prozent. Für die ABDA-Auswertung wurden sämtliche zu Lasten der Gesetzlichen Krankenkassen in Apotheken abgegebenen Arzneimittel, Rezepturen und Verbandsstoffe berechnet.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sicher in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige