Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft IBM feuert 100.000 Mitarbeiter für "cooles" Image

IBM feuert 100.000 Mitarbeiter für "cooles" Image

Archivmeldung vom 02.08.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.08.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
IBM-Gebäude: Unternehmen will mehr junge Mitarbeiter.
IBM-Gebäude: Unternehmen will mehr junge Mitarbeiter.

Bild: ibm.com

US-IT-Gigant IBM hat in den vergangenen Jahren etwa 100.000 seiner älteren Angestellten entlassen, um so "cool" wie Amazon und Google zu werden. Der Konzern ist deswegen laut einem "Bloomberg"-Bericht mit mehreren gerichtlichen Klagen wegen Altersdiskriminierung konfrontiert.

Millennials fürs Cloud-Geschäft

Laut einem der Kläger, Alan Wild, der früher Vizepräsident der IBM-Personalabteilung war, soll mit jüngeren Mitarbeitern die Generation der Millennials als Kunden gewonnen werden. IBM wolle nicht als "altmodische Organisation" gesehen werden und beweisen, dass sie "cool und trendy" sei. "Um das zu erreichen, hat IBM es sich zum Ziel gesetzt, große Teile der älteren Belegschaft loszuwerden", meint Wild.

Der Grund für den gewünschten Imagewandel von IBM ist das seit etwa sieben Jahren schrumpfende Firmeneinkommen. Das Unternehmen hat schon länger Schwierigkeiten, mit den Konkurrenten Google und Amazon auf dem Cloud-Computing-Markt mitzuhalten. Deswegen soll die Belegschaft aus mehr Millennials bestehen, die laut IBM "generell viel innovativer und empfänglicher für Technologie sind als Baby-Boomer".

Zahl der Angestellten auf Tiefstand

Erst im vergangenen Monat hat IBM 2.000 Mitarbeiter entlassen. "Wir haben IBM in den vergangenen fünf Jahren neu erfunden, um hochwertigere Angebote für unsere Kunden zu ermöglichen", so der Konzern. Jedoch würden nicht nur Stellen gestrichen, sondern auch jedes Jahr 50.000 neue Mitarbeiter eingestellt. Heute liegt die Zahl der IBM-Angestellten allerdings auf ihrem niedrigsten Stand seit sechs Jahren. Weltweit arbeiten derzeit etwa 350.000 Menschen für den IT-Riesen - gegenüber 2013 ein Rückgang um 19 Prozent.

Quelle: www.pressetext.com/Georg Haas

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte deckt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige