Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Wirecard weist Manipulationsvorwürfe zurück

Wirecard weist Manipulationsvorwürfe zurück

Archivmeldung vom 03.04.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.04.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Sitz der Wirecard AG in Aschheim (bei München), 2019
Sitz der Wirecard AG in Aschheim (bei München), 2019

Foto: Kaethe17
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der DAX-Konzern Wirecard, der zuletzt wegen angeblicher Bilanzfälschungen massiv unter Druck geraten war, müht sich um Entwarnung. "Wir betrachten diese ganzen Thematiken als Kapitalmarktspekulationen", sagte Wirecard-Chef Markus Braun dem Fernsehsender n-tv.

Operativ laufe das Geschäft sehr gut. Vor allem Asien betrachte das Unternehmen als "einen sehr starken Wachstumsmarkt", so Braun weiter. "Ich glaube, wir sind da hervorragend positioniert und wir schauen in ein sehr gutes Jahr." Er traue sich zu, "in den nächsten zehn Jahren dieses Unternehmen nochmal in eine ganz andere Region zu bringen, wirklich zu einem globalen Spieler in diesem Bereich zu machen", sagte der Wirecard-Chef.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte niete in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige