Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Trigema-Chef rechtfertigt hohen Preis für Schutzmasken

Trigema-Chef rechtfertigt hohen Preis für Schutzmasken

Archivmeldung vom 16.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Trigema-Testgeschäft in Bad Fredeburg
Trigema-Testgeschäft in Bad Fredeburg

Foto: Stefan Flöper
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Chef des Textilherstellers Trigema, Wolfgang Grupp, hat die hohen Verkaufspreise seiner Atemschutzmasken gerechtfertigt, die das Unternehmen in der Coronakrise herstellt. Zehn Baumwoll-Polyester-Masken kosten 120 Euro: "Der Preis ist für mich angemessen, wenn die Löhne und Sonderausgaben gedeckt sind", sagte Grupp der "Welt".

Er habe "gerne geholfen", aber er könne die Masken "nicht verschenken". Der Preis müsse so hoch sein, dass der Familienbetrieb durch die Coronakrise nicht bankrott gehe und keinen Mitarbeiter entlassen müsse, so der Trigema-Chef weiter. Er könne Zuzahlungen bei der Produktion deshalb nicht verantworten. "Der deutsche Lohn ist gedeckt und ich garantiere die Arbeitsplätze", sagte Grupp. Die Umstellung von Sport- und Freizeitbekleidung auf Masken schützt nach Managementangaben 1.200 Arbeitsplätze.

"Wir haben natürlich niemanden in Kurzarbeit geschickt", so der Trigema-Chef. 80 Prozent der Näher arbeiteten zurzeit in der Maskenproduktion, die Übrigen produzierten Stoffe für das Lager. Täglich fertige Trigema so 35.000 Stück Mundbedeckungen. 350.000 seien bereits ausgeliefert, eine Million Masken seien vorbestellt, sagte Grupp. Zudem habe er eine Stornierungsgarantie ausgestellt, falls Konkurrenzanbieter niedrigere Preise anbieten könnten. Dennoch will der Trigema-Chef sein Geschäftsmodell nicht dauerhaft umstellen: "Ich bin gottfroh, wenn die Nachfrage wieder nachlässt und ich zu meiner normalen Produktion von Sport- und Freizeitbekleidung zurückzukommen kann", sagte Grupp der "Welt".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bursa in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige