Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Deka Investment kritisiert Weimer-Nominierung für Deutsche-Bank-Aufsichtsrat

Deka Investment kritisiert Weimer-Nominierung für Deutsche-Bank-Aufsichtsrat

Archivmeldung vom 20.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Terramara / pixelio.de
Bild: Terramara / pixelio.de

Die Fondsgesellschaft Deka Investment sieht die Kandidatur von Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer für den Aufsichtsrat der Deutschen Bank kritisch. "Theodor Weimer ist unzweifelhaft eine Bereicherung für den Aufsichtsrat der Deutschen Bank.

Aber solange er Chef der Deutschen Börse ist, ist das ein glasklarer Interessenkonflikt", sagte Ingo Speich, Leiter Nachhaltigkeit und Corporate Governance von Deka Investment, dem "Handelsblatt". Der Chef der Börse müsse möglichst neutral sein. Die Deutsche Bank hatte am Vormittag mitgeteilt, dass Weimer auf der diesjährigen Hauptversammlung für einen Sitz im Aufsichtsrat des Instituts kandidieren werde. Er ersetzt das Aufsichtsratsmitglied Katherine Garrett-Cox. Unklar ist, ob und wie sich dieser Befund auf das Abstimmungsverhalten von Deka Investment auf der Hauptversammlung auswirkt. "Wir prüfen, ob und was das für unser Abstimmungsverhalten bei der Hauptversammlung der Deutschen Bank bedeutet", sagte Speich dem "Handelsblatt".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sorgt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige