Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Brexit: Roboterumsatz sinkt um drei Prozent

Brexit: Roboterumsatz sinkt um drei Prozent

Archivmeldung vom 17.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Roboter: Absatz in Großbritannien geht zurück.
Roboter: Absatz in Großbritannien geht zurück.

Bild: jarmoluk, pixabay.com

Die Zahl der in Großbritannien neu installierten Industrieroboter ist um drei Prozent auf 2.306 Einheiten gefallen. Im Vorjahr war der britische Roboterabsatz noch um 31 Prozent gestiegen. Die jüngsten Verkaufszahlen in der Europäischen Union sind dagegen weiterhin positiv - mit einem Plus von zwölf Prozent, wie die vorläufigen Ergebnisse des World Robotics Report 2019 der International Federation of Robotics zeigen. Obwohl noch nicht eingetreten, wirft der Brexit bereits seine wirtschaftlichen Schatten voraus.

Weniger Arbeitskräfte erwartet

"Das Vereinigte Königreich hat die Roboterautomatisierung in allen Fertigungssektoren außerhalb der Automobilindustrie deutlich langsamer betrieben als unsere Hauptwettbewerber. Jahrelang zog Großbritannien ausländische Arbeitnehmer an und Unternehmen zogen es vor, Menschen einzustellen, anstatt in Investitionsgüter zu investieren. Die Folgen der Brexit-Abstimmung und der anschließenden politischen Entwicklungen führen zu einer Verringerung der Verfügbarkeit von Arbeitskräften, da die vielen aus Osteuropa stammenden Arbeitnehmer beginnen, in ihre Heimat zurückzukehren", so Mike Wilson, Vorsitzender der British Automation and Robot Association.

Gemessen an der Roboterdichte nach Regionen, hat Europa mit 106 Industrierobotern pro 10.000 Beschäftigten das höchste Niveau in der Fertigungsindustrie weltweit - Deutschland (3.), Schweden (5.), Dänemark (6.), Belgien (9.) und Italien (10.) gehören alle zu den Top-10. Großbritannien liegt mit einer Dichte von 85 Einheiten weltweit auf Platz 22, was dem globalen Schnitt entspricht. China hatte Großbritannien 2017 überholt und liegt derzeit mit 97 Einheiten auf Platz 21.

Quelle: www.pressetext.com/Florian Fügemann

Anzeige: