Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX lässt deutlich nach - Euro stärker

DAX lässt deutlich nach - Euro stärker

Archivmeldung vom 05.08.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.08.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der DAX hat am Montag deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.658,51 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,80 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Der eskalierende Handelsstreit zwischen den USA und China sorgte für den niedrigsten DAX-Stand seit Anfang Juni. Das Reich der Mitte hatte am Montag als Reaktion auf neue US-Strafzölle die eigene Währung abgewertet. Damit kostet ein Dollar erstmals seit 2008 wieder mehr als sieben Yuan. US-Präsident Trump sprach von "Währungsmanipulation". An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss nur die Anteilsscheine von Linde und der Deutschen Lufthansa entgegen dem Trend im Plus. Die größten Kursverluste gab es kurz vor Handelsschluss bei den Papieren von Adidas, Infineon und Bayer.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag stärker. Ein Euro kostete 1,1188 US-Dollar (+0,72 Prozent).

Der Goldpreis konnte deutlich profitieren, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.460,24 US-Dollar gezahlt (+1,35 Prozent). Das entspricht einem Preis von 41,96 Euro pro Gramm.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Sollten Sie sich auf COVID 19 testen lassen?
Sollten Sie sich auf COVID-19 testen lassen?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fuhre in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige