Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Ein Viertel der Güterverkehrsleistung 2020 entfallen auf Eisenbahn und Binnenschifffahrt

Ein Viertel der Güterverkehrsleistung 2020 entfallen auf Eisenbahn und Binnenschifffahrt

Archivmeldung vom 05.04.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.04.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Behördenschild des StatistischesnBundesamtes. Bild: Kandschwar / wikipedia.org
Behördenschild des StatistischesnBundesamtes. Bild: Kandschwar / wikipedia.org

Die Güterverkehrsleistung der drei Landverkehrsträger Lkw, Eisenbahn und Binnenschifffahrt ist im durch die Corona-Pandemie geprägten Jahr 2020 gegenüber 2019 um 3,7 % auf 653,5 Milliarden Tonnenkilometer gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, entfiel 2020 rund ein Viertel (25,4 %) der Güterverkehrsleistung auf die Verkehrsmittel Eisenbahn (18,3 %) und Binnenschiff (7,1 %).

Per Lkw wurden rund drei Viertel (74,6 %) der Güterverkehrsleistung erbracht, nämlich etwa 487,4 Milliarden Tonnenkilometer. Die Corona-Krise hat die Verkehrsträger unterschiedlich getroffen. Mit einem Minus von 2,3 % fiel der Rückgang der Güterverkehrsleistung 2020 gegenüber dem Vor-Corona-Jahr 2019 auf der Straße im Vergleich zur Schiene (-7,3 %) und zur Binnenschifffahrt (-9,0 %) relativ moderat aus.

Im langfristigen Vergleich mit dem Jahr 2005 lag die jährliche Güterverkehrsleistung der drei Landverkehrsträger im Vor-Corona-Jahr 2019 um rund ein Fünftel (20,7 %) höher. Dabei erzielten die Eisenbahn mit +35,4 % und der Lkw-Verkehr mit +23,8 % überdurchschnittliche Zugewinne, während für die Binnenschifffahrt ein Rückgang der jährlichen Güterverkehrsleistung von 20,5 % zu verzeichnen war.

Anteile der Verkehrsträger am Güterverkehr haben sich seit 2005 kontinuierlich zugunsten der Straße entwickelt

Die Ziele der Bundesregierung sehen eine Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die umweltfreundlicheren Verkehrsträger Schiene und Binnenschifffahrt vor. Die bisherige Entwicklung des "Modal Split", also des Anteils der einzelnen Landverkehrsträger an der gesamten Beförderungsleistung, zeigt seit dem Jahr 2005 wachsende Marktanteile für die Straße und die Schiene bei einem Rückgang des Anteils der Binnenschifffahrt. Lag der Anteil der Straße 2005 noch bei 71,6 %, so ist er seitdem um 3 Prozentpunkte gewachsen auf 74,6 % im Jahr 2020. Im selben Zeitraum konnte die Schiene ihren Marktanteil um 1,3 Prozentpunkte auf 18,3 % moderat erhöhen, während der Anteil der Binnenschifffahrt von 11,4 % im Jahr 2005 auf 7,1 % im Jahr 2020 deutlich zurückgegangen ist.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte speise in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige