Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft GB: Immobilienmarkt könnte Wirtschaft gefährden

GB: Immobilienmarkt könnte Wirtschaft gefährden

Archivmeldung vom 04.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
London: Immobilienpreise erschreckend hoch. Bid: pixelio.de/Inessa Podushko
London: Immobilienpreise erschreckend hoch. Bid: pixelio.de/Inessa Podushko

Der Immobilienmarkt stellt für die Wirtschaft in Großbritannien den größten Risikofaktor dar. Das hat Jon Cunliffe, stellvertretender Präsident der Bank of England, gegenüber der BBC erklärt.

"Vor einigen Monaten dachte ich, das größte Risiko würde vom Immobilienmarkt in Großbritannien ausgehen", erklärte der Finanzexperte gegenüber BBC Radio 5 Live. "Aber es ist nicht das Risiko die Immobilienpreise betreffend, es ist das Risiko eines anhaltenden Wachstums der Immobilienpreise - und das ist sehr wichtig - das Risiko, dass Immobilienpreise schneller steigen, als die Einkommen der Menschen."

Am Mittwoch haben die Häuserpreise den Höhepunkt im Jahr 2007 überschritten. Der durchschnittliche Wert des Hauseigentums liegt bei 188.903 Pfund (237.391 Euro), im Londoner Raum wurde die Grenze von 400.000 Pfund (502.674 Euro) erstmals überschritten.

Schärfere Auflagen für Kreditnehmer

Jon Cunliffe ergänzte gegenüber der BBC: "Das führt zu einem großen Anstieg des Schuldenbergs in der Wirtschaft und den Schulden, die Hypothekennehmer haben." Die Bank of England will diese Entwicklung eindämmen, indem Kredite nur vergeben werden, wenn sich die Kreditnehmer auch einen um drei Prozentpunkte erhöhten Zinssatz leisten können. Außerdem wird der Anteil der hoch-risikoreichen Kredite auf 15 Prozent begrenzt.

Quelle: www.pressetext.com/Marie-Thérèse Fleischer

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte impfte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige