Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Bildung: Fast 70 Prozent der Lehrer sind älter als 50

Bildung: Fast 70 Prozent der Lehrer sind älter als 50

Archivmeldung vom 19.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Lehrerin (Symbolbild)
Lehrerin (Symbolbild)

Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1982-1215-012 / Settnik, Bernd / CC-BY-SA 3.0
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Sachsen-Anhalt steht bei der Verjüngung seiner Lehrerzimmer vor einem Kraftakt. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Innerhalb der nächsten 15 Jahre müssen mehr als zwei Drittel der jetzigen Lehrer ersetzt werden. Das ist eine Folge der ungesunden Altersverteilung im Schuldienst: Seit dem Ende der DDR 1990 wurden nur sehr wenige Lehrer eingestellt.

Aktuell sind 68 Prozent der Pädagogen in allgemeinbildenden Schulen 50 Jahre alt oder älter. Vergleichsweise gut sieht die Lage in Halle aus: Dort liegt der Anteil der Altersgruppe 50 plus bei 56 Prozent. In den Landkreisen Stendal und Anhalt-Bitterfeld (80 und 76 Prozent) ist die Altersverteilung dagegen besonders beunruhigend. Die Zahlen sind Teil einer Antwort des Landesbildungsministeriums auf Anfrage des AfD-Landtagsabgeordnete Marcus Spiegelberg.

Die Lehrergewerkschaft GEW kritisiert die Personalpolitik des Landes als zu zögerlich. "Die Altersstruktur ist seit vielen Jahren absehbar. Das Land hätte ab dem Jahr 2000 handeln müssen", sagte GEW-Landesvorsitzende Eva Gerth.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (ots)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte omen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige