Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Fast jeder zweite Deutsche wünscht sich die D-Mark zurück

Fast jeder zweite Deutsche wünscht sich die D-Mark zurück

Archivmeldung vom 07.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Lupo / pixelio.de
Bild: Lupo / pixelio.de

Die "Thüringische Landeszeitung" hat zum Tag des Mauerfalls die Gefühlslage in Ost und West erfragen lassen. Dafür wurden 2020 Menschen in ganz Deutschland von dem Erfurter Institut "INSA Consultere" bis zur Wochenmitte befragt.

Einige der Kernaussagen:

Fast jeder zweite Deutsche wünscht sich die Deutsche Mark zurück. Ostdeutschenoch stärker als Westdeutsche. Ältere mehr als Jüngere, Frauen mehr als Männer.

Eine Mehrheit der Deutschen wünscht sich gute Beziehungen zu Russland.

Jeder sechste Deutsche wünscht sich wieder eine Mauer zwischen Ost und West.

Die Ostdeutschen empfinden mehrheitlich, dass ihre Lebensleistung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gewürdigt wird. In Thüringen vertreten 65 Prozent diese Meinung. Den höchsten Anteil für diese Ansicht gibt es mit 68 Prozent bei den Linken-Wählern. Bei SPD- und CDU-Wählern sagen dies jeweils nur 34 Prozent.

Die meisten Deutschen fühlen sich als Deutsche, viele auch als Europäer und im geringeren Maße als Ost- oder Westdeutsche.

Das komplette Ergebnis erscheint in der "Thüringischen Landeszeitung" am Samstag, 8. November.

Quelle: Thüringische Landeszeitung (ots)

Anzeige: