Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Berliner Erzbischof: Kommunion für Geschiedene nur in Einzelfällen

Berliner Erzbischof: Kommunion für Geschiedene nur in Einzelfällen

Archivmeldung vom 06.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bischof Heiner Koch (2013)
Bischof Heiner Koch (2013)

Foto: Martin Rulsch
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der katholische Erzbischof von Berlin, Heiner Koch, hat sich dafür ausgesprochen, in Einzelfällen auch Geschiedenen zu erlauben, die Kommunion zu empfangen. Koch sagte im "rbb-Inforadio", er wolle vermeiden, dass sich die katholische Kirche dem allgemeinen gesellschaftlichen Trend anschließe, die Ehe sei ein Zeitvertrag.

"Man muss natürlich verhindern, dass grundsätzlich etwas in Frage gestellt wird, nach dem Motto: Ehe wird heute gesellschaftlich anders verstanden, und wir passen uns als Kirche billig an. Für uns ist die Ehe ein heiliges Sakrament, und das können wir nicht aufgeben."

Auf der anderen Seite wisse er aus eigener Erfahrung, dass es viele Menschen gebe, "die eine tiefe Sehnsucht nach der Eucharistie haben, nach der Gemeinschaft, und die wieder auf den Weg kommen wollen. Ich bin dafür, dass wir für Einzelfälle, ohne die Regel außer Kraft zu setzen, wirklich das Tor öffnen."

Weiter sagte der Erzbischof, dass es homosexuelle Menschen gebe, sei so, und das sei "gut so". Ihre Wertschätzung gehöre zur Kirche. Hier sei in der Vergangenheit vieles nicht gut gelaufen, Diskriminierung dürfe nicht stattfinden. Es erscheine ihm aber fragwürdig, Homosexualität - gerade zu Beginn einer Synode - zu instrumentalisieren.

Koch bezog sich dabei auf den Fall eines Priesters der Glaubenskongregation, der öffentlich bekannt hatte, schwul zu sein und daraufhin von seinen Ämtern entbunden wurde. "Wenn einer im Dienst des Ganzen steht, und so ein demonstratives, vielleicht sogar politisches Zeichen setzt, dann ist das zumindest in seinen Dienstfunktionen etwas unpassend und nicht gerade förderlich gewesen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rumpf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen