Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Zoll nutzt weiter Schießplatz mit Bezug zu rechter Preppergruppe

Zoll nutzt weiter Schießplatz mit Bezug zu rechter Preppergruppe

Freigeschaltet am 29.06.2020 um 06:41 durch Andre Ott
Warnschild: Achtung Schiessbetrieb
Warnschild: Achtung Schiessbetrieb

Foto: © [email protected] / Cc-by-sa-4.0
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Ein privater Schießplatz, der in Zusammenhang mit einer rechten Preppergruppe in die Schlagzeilen geraten war, wird weiter von staatlichen Stellen genutzt. Der Zoll schicke nach wie vor Mitarbeiter zum Schießtraining nach Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern, berichtet die "taz" unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion.

"Der Schießplatz wurde und wird für reguläre Schieß- und Einsatztrainings des Zolls genutzt", schreibt Innenstaatssekretär Hans-Georg Engelke. "Das ist erschreckend und diese Praxis muss umgehend eingestellt werden", kritisiert der Linken-Politiker Tobias Pflüger. Die Generalzolldirektion teilte auf Anfrage der "taz" mit, dass der angemietete Schießstand stets alleine mit eigenen Trainern genutzt werde. Andere Behörden hatten die Zusammenarbeit ganz eingestellt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte drohen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige