Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Familienfest Weihnachten - Umfrage: Es gibt zu viel zu essen, sagen mehr als acht von Zehn

Familienfest Weihnachten - Umfrage: Es gibt zu viel zu essen, sagen mehr als acht von Zehn

Archivmeldung vom 19.12.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.12.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: SarahC. / PIXELIO
Bild: SarahC. / PIXELIO

Alljährlich kommen viele Familien an Weihnachten zusammen. Das muss nicht immer harmonisch ablaufen. Dennoch freuen sich die meisten Deutschen auf das Fest. Allein, es gibt zuviel zu essen. Das zeigen die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der "Apotheken Umschau".

Gut drei Viertel der Befragten (77,6%) sagen, dass etwaige Unstimmigkeiten an den Festtagen dann auch wieder schnell bereinigt werden. Knapp ebenso viele (73,8%) lieben an Weihnachten vor allem die wiederkehrenden Bräuche und Gewohnheiten. Und knapp zwei Drittel der Bundesbürger (63,2%) freuen sich, einfach ein paar Tage Zeit zu haben und es ruhig angehen lassen zu können. Mehr als jeder zweite Bundesbürger (52,7%) sagt daher auch, er freue sich auf Weihnachten schon lange im Voraus. Bei einem sind sich fast alle einig: Mehr als acht von Zehn (85,3%) meinen: "An den Feiertagen wird immer zu viel gegessen".

Datenbasis: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.917 Frauen und Männern ab 14 Jahren.

Quelle: Wort und Bild "Apotheken Umschau"

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kern in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige