Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Kirchenrechtler Bier gegen "Quasi-Exkommunikation" beim Kirchenaustritt

Kirchenrechtler Bier gegen "Quasi-Exkommunikation" beim Kirchenaustritt

Archivmeldung vom 28.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Axel Hoffmann / pixelio.de
Bild: Axel Hoffmann / pixelio.de

Der Kirchenrechtler Georg Bier hat angesichts des Skandals im Bistum Limburg an die deutschen katholischen Bischöfe appelliert, ihre Position zum Kirchenaustritt zu überdenken. Glaubenstreue Katholiken, die aus Protest aus der Kirche austreten und ihre Kirchensteuer in zweckgebundene Spenden umwandeln wollten, treffe die "Quasi-Exkommunikation", rügte der Freiburger Professor in einem Gastbeitrag für den "Kölner Stadt-Anzeiger".

"Ein Bischof, dem nach Ansicht vieler eklatantes Fehlverhalten vorzuwerfen ist, wird scheinbar nicht sanktioniert. Bestraft aber werden Gläubige, die das Vertrauen verlieren", kritisierte der Kirchenrechtler mit Blick auf den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. "Ist es Gläubigen zu verdenken, dass sie dies heute als zynisch empfinden?"

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (ots)

Anzeige: