Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Durchschnittlicher Österreicher geht 19 Freizeitaktivitäten nach

Durchschnittlicher Österreicher geht 19 Freizeitaktivitäten nach

Archivmeldung vom 12.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Bild: Julien Christ / pixelio.de
Bild: Julien Christ / pixelio.de

Der "durchschnittliche Österreicher" geht in seiner Freizeit regelmäßig 19 Aktivitäten nach. Wie das Institut für Freizeit- und Tourismusforschung mitteilte, sei diese Zahl in den letzten Jahren stetig gestiegen. Zudem entspräche die Zahl einem Drittel mehr an Freizeitaktivitäten als im Jahr 1996.

Dabei würden fernsehen, Radio hören, telefonieren aber auch schlafen und spazieren gehen hoch im Kurs stehen. So fallen 40 Prozent der regelmäßig ausgeübten Freizeitaktivitäten in den Bereich Mediennutzung. Dagegen sind nur 19 Prozent aktiver Natur wie zum Beispiel Unternehmungen außer Haus oder aktive Beschäftigungen und nur 9 Prozent der Freizeitaktivitäten dienen zur Pflege von sozialen Kontakten.

Trotz einem Gewinn an Lebenszeit in den letzten 90 Jahren und der Halbierung der Wochenarbeitszeit, hätten 80 Prozent der Befragten angegeben, über weniger Zeit als je zu vor zu verfügen. Dies lasse darauf schließen, dass in einem ohnehin knappen Zeitbudget immer mehr untergebracht wird, was bedeuten könne, dass die Freizeitquantität zu Lasten der Feizeitqualität steigt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eckt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen