Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes UNESCO: Augsburgs Wassermanagement-System wird Weltkulturerbe

UNESCO: Augsburgs Wassermanagement-System wird Weltkulturerbe

Archivmeldung vom 06.07.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.07.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Vom Wehr herabfallendes Wasser des Lech am Augsburger Hochablass
Vom Wehr herabfallendes Wasser des Lech am Augsburger Hochablass

Foto: Alois Wüst
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die UNESCO hat das Wassermanagement-System in Augsburg zum Weltkulturerbe erklärt. Das entschied das Komitee am Samstag auf seiner Tagung in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku.

Damit wird das historische Wassersystem im bayerischen Augsburg, das einst von den Römern gegründet wurde, in die Liste der schützenswerten Welterbe aufgenommen. Insgesamt 22 Objekte der Technik, Industriearchäologie, Architektur und bildenden Kunst aus über 700 Jahren Stadtgeschichte zählen zu der neuen Welterbestätte. Dazu gehören mittelalterliche Kanäle und Wasserwerke aus der frühen Neuzeit und drei Renaissance-Brunnen ebenso wie die Kanustrecke am Eiskanal. Zuvor war auch die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří zum Weltkulturerbe erklärt worden. Das historische Bergbaugebiet befindet sich in der Grenzregion zwischen Sachsen und Nordböhmen in Tschechien.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: