Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Kölner Auktionshaus zieht Bilder wegen Fälschungsverdachts zurück

Kölner Auktionshaus zieht Bilder wegen Fälschungsverdachts zurück

Archivmeldung vom 20.05.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.05.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Auktion (Symbolbild)
Auktion (Symbolbild)

Bild: © CC0 / succo / Pixabay

Das Kölner Auktionshaus Van Ham hat neun Werke aus einer Moderne-Auktion am 1. Juni wegen Fälschungsverdachts zurückgezogen, darunter angebliche Arbeiten von El Lissitzky und Ljublow Popowa. "Nach dem offenen Austausch mit der Polizei, einem naturwissenschaftlichen Institut sowie Museen, haben wir die Lose 8, 10 und 13 sowie die Lose 16 bis 21 zurückgezogen", sagte eine Sprecherin dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Drei Arbeiten stammen aus der Sammlung des verstorbenen früheren Deutsche-Bank-Chefs Hilmar Kopper. Sie würden nach Rücksprache mit dem Einlieferer "der Wissenschaft final zu Forschungszwecken zur Verfügung gestellt" und dadurch "endgültig vom Markt genommen". Bei allen neun zurückgezogenen Arbeiten handelt es sich um Werke der Russischen Avantgarde (ca. 1910-1930), eine Kunstrichtung, die besonders häufig von Fälschungen betroffen ist.

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte specht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige