Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Neue „Wunderfarbe“ für russische Militärtechnik

Neue „Wunderfarbe“ für russische Militärtechnik

Archivmeldung vom 16.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Screenshot Youtube Video "СТЕЛС-КРАСКА ДЕЛАЕТ РУССКИЕ ТАНКИ МАЛОЗАМЕТНЫМИ"
Bild: Screenshot Youtube Video "СТЕЛС-КРАСКА ДЕЛАЕТ РУССКИЕ ТАНКИ МАЛОЗАМЕТНЫМИ"

Auf einem Übungsgelände in Tschebarkul (Gebiet Tscheljabinsk) ist eine neue, einmalige Tarnfarbe getestet worden, durch die Militärtechnik unsichtbar für Wärmebildkameras und Nachtsichtgeräte wird, schreibt die "Rossijskaja Gaseta" am Freitag.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" berichtet weiter: "Auf einem Video, das später im Internet veröffentlicht wurde, waren zwar Silhouetten von Menschen zu sehen, die Panzer T-72 und Schützenpanzerwagen BMP-2 aber sahen wie verschwommene graue Flecken aus.

Dem Pressedienst des Zentralrussischen Militärbezirks zufolge handele es sich dabei um umfassende Tests, wobei die Panzertechnik zu verschiedenen Tageszeiten diverse Hürden überwand. Dabei sollten sie von mehreren Drohnen geortet werden. Die Geräte mit der Sonderbeschichtung seien kaum zu erkennen gewesen.

Der Sprecher des Herstellers der neuen „Wunderfarbe“, Konstantin Latschichin, sagte, sie dämme die Schwankungen der elektromagnetischen Strahlung ein, durch die Ortungsgeräte verschiedene Arten von Panzerfahrzeugen unterscheiden können.

Auch Nachtsichtgeräte, die im infraroten Bereich funktionieren, können die einmalige Farbschicht nicht durchdringen und das Metall darunter erkennen. Damit sei ein Panzer bzw. ein Schützenpanzerwagen kaum von einem Hügel oder einem Baum zu unterscheiden.

Die neue „Wunderfarbe“ habe noch eine weitere wichtige Eigenschaft, teilte Latschichin mit. Sie sei strahlungsresistent und könne den Besatzungsmitgliedern bei einer Kernexplosion das Leben retten. Zudem mache sie radioaktive Teilchen, die auf die Panzerung geraten, unschädlich, so der Sprecher. Diese Eigenschaften seien bereits bei anderen Sondertests bestätigt worden.

Nach Einschätzung der Entwickler der „Wunderfarbe“ ist diese bestens geeignet für Panzermaschinen auf der neuesten „Armata“-Plattform."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte beide in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen