Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Unseren Kindern zuliebe - Mit allen Sinnen einkaufen

Unseren Kindern zuliebe - Mit allen Sinnen einkaufen

Archivmeldung vom 19.12.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.12.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Unfassbar: Vorschriften für Autoreifen strenger als für Spielsachen und Forscher warnen vor giftigen Chemikalien im Spielzeug. Das waren Schlagzeilen der letzten Tage und sie haben viele von uns verunsichert und viele Fragen aufgeworfen. Wie findet man Spielzeug, das unbedenklich ist? Worauf sollte man unbedingt achten? Und wer prüft überhaupt das Spielzeug für unseren Nachwuchs?

Wir haben uns mit diesen Fragen kurzerhand an die Chefredakteurin Stefanie Becker vom Apothekenmagazin "BABY und Familie" gewandt. Wer prüft in Deutschland das Spielzeug auf Sicherheit?

Das macht zum Beispiel die TÜV Rheinland LGA in Nürnberg. Hier wird alles, was sich im Kinderzimmer abspielen kann, simuliert. Also, zum Beispiel wird Spielzeug eingeweicht, um zu testen, ob es Babys Spucke standhält. Elektrische und batteriebetriebene Spielsachen werden besonders getestet, zum Beispiel werden sie nach längerer Laufzeit heiß und dann schaut man, was passiert eigentlich bei einem Kurzschluss?

Vom TÜV und auch von anderen Institutionen werden ja Prüfsiegel vergeben. Welche sind die wirklich Wichtigen?

Ja, für Deutschland gibt es das GS-Siegel, das steht für geprüfte Sicherheit und kommt von einer unabhängigen Prüfstelle. Dann gibt es den Blauen Engel für gesundheitlich unbedenkliche und umweltfreundliche Produkte. Innerhalb der EU bekommt Spielzeug auch das CE-Kennzeichen, das dann laut Hersteller die EU-Anforderungen erfüllt. Es unterliegt aber keinem unabhängigen Test.

Worauf sollten Eltern achten, wenn sie für Weihnachten Spielsachen einkaufen?

Am besten kaufen Sie mit allen Sinnen. Sie sollten zum Beispiel tasten, ob das Spielzeug scharfe Kanten oder raue Oberflächen hat. Dann sollten Sie unbedingt am Spielzeug riechen. Alles was auffällig ist besser liegenlassen, denn da können schädliche Lösungsmittel enthalten sein. Und Sie sollten auch hinhören, ob Spielzeug, das Töne von sich gibt, nicht zu laut ist für kleine Ohren.

Quelle: Wort und Bild "BABY und Familie"

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zins in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige