Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Zahl psychisch erkrankter Bundeswehrsoldaten erneut gestiegen

Zahl psychisch erkrankter Bundeswehrsoldaten erneut gestiegen

Archivmeldung vom 06.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Soldaten (Symbolbild)
Soldaten (Symbolbild)

Bild: Rolf Kühnast / pixelio.de

Die Zahl der seelisch erkrankten Bundeswehrsoldaten ist auch im vergangenen Jahr wieder deutlich gestiegen. Das berichtet die "Rheinische Post" (Samstagausgabe) unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine AfD-Anfrage.

Demnach nahm die Zahl der neu von posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) betroffenen Soldaten von 290 auf 301 zu, die Anzahl der insgesamt psychisch erkrankt aus den Einsätzen zurückgekehrten und noch immer darunter leidenden Soldaten stieg von 982 auf 1.116. Das entspricht einer Steigerung von 13,7 Prozent. Der AfD-Abgeordnete René Springer beklagt angesichts dieser Entwicklung fortbestehende Defizite bei der Truppe. Noch immer fehle es der Bundeswehr an einer "umfassenden Strategie zur Prävention und Behandlung einsatzbedingter psychischer Erkrankungen", sagte Springer.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videostart ab Minute 7


Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte regeln in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige