Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Grüne und Linke fordern strengeres Nachtflugverbot für BER

Grüne und Linke fordern strengeres Nachtflugverbot für BER

Archivmeldung vom 20.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Dr. Anton (Toni) Hofreiter Bild: Stefan Kaminski / toni-hofreiter.de
Dr. Anton (Toni) Hofreiter Bild: Stefan Kaminski / toni-hofreiter.de

Spitzenpolitiker von Grünen und Linken fordern ein strengeres Nachtflugverbot für den neuen Berliner Großflughafen BER. Hintergrund ist eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg. Die Richter sperrten einen weiteren Abschnitt des mühsam ausgehandelten Flugroutensystems für den Hauptstadtflughafen. Maschinen dürfen demnach in der Zeit von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr nicht über Blankenfelde-Mahlow hinweg starten.

Der Vorsitzende des Bundestags-Verkehrsausschusses, Anton Hofreiter (Grüne), plädierte dafür, die Entscheidung in eine generelle Regelung münden zu lassen. "Ein striktes Nachtflugverbot von 22 Uhr bis 6 Uhr ist aus Gründen des Gesundheitsschutzes angebracht. Fluglärm macht krank, nächtlicher Fluglärm ist besonders schädlich", sagte Hofreiter "Handelsblatt-Online". Die Lärmwirkungsforschung habe das inzwischen überzeugend belegt. "Die Menschen haben einen Anspruch auf gesicherte Nachtruhe und gesunden Schlaf."

Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Gregor Gysi, unterstrich, dass die Richter "völlig zu Recht" entschieden hätten, dass die Gesundheit der Menschen nach Art. 1 und 2 des Grundgesetzes Vorrang vor der Wirtschaftlichkeit des Betreibens eines Flughafens habe. Letztere sei kein Grundrecht, sagte Gysi "Handelsblatt-Online". "Was für Blankenfelde-Mahlow gilt, muss nun auch für die Menschen in den anderen Gemeinden gelten, die in der Nähe des Flughafens liegen." Denn dort seien zwar andere, aber nicht weniger Menschen vom Nachtfluglärm betroffen. "Endlich besteht die Chance, dass sich das Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr gegen den Willen der Bundesregierung und des Senats von Berlin durchsetzt", sagte Gysi.

Der Berliner CDU-Bundestagsabgeordnete Karl-Georg Wellmann hält die bisherigen Nachtflugregeln für ausreichend. Ein Nachtflugverbot werde es zwischen 24 Uhr und 5 Uhr "in jedem Fall" geben, sagte Wellmann "Handelsblatt-Online". Flüge zwischen 23 und 0 Uhr sollen zudem die Ausnahme sein und vor allem Landungen betreffen. Überdies, so! Wellman n weiter, könnten durch die Einschränkung auf die Südbahn Lärmbelästigungen reduziert werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nannte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige