Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Behörden geben Terror-Entwarnung am Flughafen Stuttgart

Behörden geben Terror-Entwarnung am Flughafen Stuttgart

Archivmeldung vom 21.12.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.12.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Flughafen Stuttgart
Flughafen Stuttgart

Foto: Wo st 01 (
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Sicherheitsbehörden haben nach dem mutmaßlichen Ausspäh-Versuch am Flughafen Stuttgart jetzt eine Terror-Entwarnung gegeben. Das berichtet "Bild" (Samstagausgabe) unter Berufung aus hochrangigen Sicherheitskreise. Die Durchsuchungen in mehreren Privatwohnungen verdächtiger Personen in Baden-Württemberg konnten laut "Bild" den Verdacht einer akuten Terrorgefahr nicht erhärten.

Bei den Durchsuchungen der Sicherheitsbehörden wurde eine Person vorläufig festgenommen und befindet sich aktuell noch in Gewahrsam. Zwei weitere Personen wurden nach der Befragung durch die Beamten wieder freigelassen. Verdachtsmomente gegen sie konnten nicht erhärtet werden. Im Gegenteil: Sie konnten laut "Bild"-Bericht die gegen sie vorgebrachten Verdachtsmomente schlüssig widerlegen. Damit ist laut Ermittlerkreisen klar: "Es besteht keine konkrete Terrorgefahr." Nach "Bild"-Informationen hat sich die Sicherheitslage im Südwesten der Bundesrepublik damit deutlich entspannt, die Bundespolizei wird jetzt die seit Mittwochnachmittag hochgefahrenen Sicherheitsmaßnahmen wieder reduzieren. Auch die Landespolizei in Baden-Württemberg wird diesem Schritt wohl bald folgen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige