Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Eklat bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Eklat bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Archivmeldung vom 08.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, Leonhard Hansen, und sein Stellvertreter Klaus Enderer haben bei der Vertreterversammlung der KVNO am vergangenen Freitag die fristgemäße Kündigung ihrer Verträge erklärt.

"Das Vertrauensverhältnis zwischen Vorstand und einer Mehrheit der Vertreterversammlung ist zerrüttet", sagte Hansen der Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung. Diese Zerrüttung liege in der Verantwortung einzelner Mitglieder der Vertreterversammlung, die "egoistische und fundamentalistische" Interessen verfolgten. Hansen beklagte eine "Talibanisierung" von Teilen der Ärzteschaft. Hintergrund sind die Querelen um die Honorarreform und die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte. Speziell mit dem Hausärzteverband Nordrhein liegt die KVNO in einem Dauerclinch. Der Verband will für seine Mitglieder höhere Honorare erstreiten und dazu eigene Verträge mit den Krankenkassen abschließen.

Quelle: Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte relais in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige