Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Zahl der Asylanträge 2023 stark gestiegen

Zahl der Asylanträge 2023 stark gestiegen

Archivmeldung vom 08.01.2024

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.01.2024 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Deutschland wirbt im Ausland Ausländer an? (Symbolbild)
Deutschland wirbt im Ausland Ausländer an? (Symbolbild)

Bild: Tim Kellner / Eigenes Werk

Die Zahl der Asylanträge in Deutschland ist im Jahr 2023 stark gestiegen. Insgesamt stellten 351.915 Personen einen Asylantrag, dies ist ein Plus von 51,1 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, teilte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) am Montag mit.

Es handelt sich demnach um 329.120 Erst- und 22.795 Folgeanträge. Hauptherkunftsländer waren Syrien, die Türkei und Afghanistan. 22.603 der Erstanträge im Jahr 2023 betrafen in Deutschland geborene Kinder im Alter von unter einem Jahr. Im gesamten Jahr entschied das Bundesamt über 261.601 Erst- und Folgeanträge, die Gesamtschutzquote lag bei 51,7 Prozent. 

Abgelehnt wurden die Anträge von 61.778 Personen, 64.546 Verfahren entfielen auf sogenannte sonstige Verfahrenserledigungen (z. B. Dublin-Verfahren oder Verfahrenseinstellungen wegen Rücknahme des Asylantrages). Die Gesamtverfahrensdauer der Erst- und Folgeanträge für das Bundesgebiet betrug im Zeitraum Januar bis Dezember 2023 6,8 Monate. Bei den Jahresverfahren, die alle Entscheidungen über Erst- und Folgeanträge mit Antragstellung in den vergangenen zwölf Monaten umfasst, betrug die Dauer 4,2 Monate. 

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) sagte zu den neuen Zahlen, dass diese zeigten, dass man den Kurs zur Begrenzung der irregulären Migration "konsequent fortsetzen" müsse. Der entscheidende Schritt nach vorn sei, dass man "nach Jahren der tiefen Spaltung der EU" ein gemeinsames Asylsystem vereinbart habe. Bis das eine "spürbare Wirkung" zeigen werde, habe man zusätzliche Maßnahmen getroffen, "mit denen wir die Zahl unerlaubter Einreisen reduzieren", so Faeser. "Unsere vorübergehenden Grenzkontrollen wirken."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte frisch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige