Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Umfrage: Mehrheit hält Verlängerung von Kontaktbeschränkungen für richtig - hält sich aber nicht an selbige

Umfrage: Mehrheit hält Verlängerung von Kontaktbeschränkungen für richtig - hält sich aber nicht an selbige

Archivmeldung vom 30.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Zwei Menschen - ohne Fachwissen - die über das Wohl der Menschheit entscheiden wollen und mit riesigen Geldmengen bisher erfolgreich dabei sind (Symbolbild)
Zwei Menschen - ohne Fachwissen - die über das Wohl der Menschheit entscheiden wollen und mit riesigen Geldmengen bisher erfolgreich dabei sind (Symbolbild)

Bild: ExpressZeitung / Eigenes Werk

Eine deutliche Dreiviertel-Mehrheit der Bundesbürger befürwortet es, dass die Kontaktbeschränkungen aufgrund der Coronakrise vorerst bis zum 10. Mai verlängert werden sollen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL und n-tv, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Demnach halten dies 22 Prozent nicht für richtig. Auffallend ist, dass besonders die Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen (88 Prozent) der Verlängerung zustimmt. Auf die größte Missbilligung fällt die Verlängerung mit 34 Prozent bei den 45- bis 59-Jährigen. Überwiegend auf Ablehnung stößt die Verlängerung bis zum 10. Mai bei den Anhängern der FDP (61 Prozent) und der AfD (53 Prozent). 60 Prozent halten sich laut der Forsa-Umfrage - ihren eigenen Angaben zufolge - bisher strikt an die Kontaktbeschränkungen.

Gut ein Drittel der Befragten (39 Prozent) gab an, dass es auch schon einmal Situationen gab, in denen sie sich nicht daran gehalten haben. 31 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Bund und Länder bei den Lockerungen zu schnell vorgehen. Nach Ansicht von 19 Prozent erfolgen die Lockerungen zu langsam. 46 Prozent der Befragten halten das Tempo der Lockerungen für genau richtig. Zu langsam geht es laut Forsa vor allem den Anhängern der FDP (48 Prozent) und der AfD (50 Prozent). 70 Prozent der Befragten finden es richtig, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beim Einkaufen oder im Nahverkehr bundesweit verpflichtend ist. 26 Prozent halten eine solche Maskenpflicht für nicht richtig.

Ein Drittel der Bürger (37 Prozent) - und damit etwas mehr Befragte als vor einer Woche (29 Prozent) - würde es für richtig halten, die Schulen, unter Berücksichtigung von Hygiene- und Abstandsregelungen, schon zum jetzigen Zeitpunkt wieder für alle zu öffnen. Die meisten Bürger (56 Prozent) halten diesen Schritt jedoch für verfrüht. Was die Kitas anbelangt, sieht die Einschätzung ähnlich aus: 41 Prozent der Befragten fänden es richtig, 53 Prozent hingegen nicht richtig, diese bereits jetzt wieder für alle Kinder im Vorschulalter zu öffnen. Auch hier ist der Anteil derjenigen, die sich dafür aussprechen, die Kitas bereits jetzt wieder für alle zu öffnen, im Vergleich zur Vorwoche (29 Prozent) gestiegen.

Datenbasis: Für die Erhebung befragte Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL am 30. April 2020 insgesamt 1.022 Personen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Livestream aus Berlin vom 1.8.2020
Demo von Corona-Skeptikern in Berlin beendet
America's Frontline Doctors
America's Frontline Doctors - Das zensierteste Video auf deutsch
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ablauf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige