Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Osnabrücker Bischof Bode schließt Nachfolge von Kardinal Marx aus: Stehe auf keinen Fall zur Verfügung

Osnabrücker Bischof Bode schließt Nachfolge von Kardinal Marx aus: Stehe auf keinen Fall zur Verfügung

Freigeschaltet am 11.02.2020 um 16:49 durch Andre Ott
Franz-Josef Bode, Archivbild
Franz-Josef Bode, Archivbild

Lizenz: Bischöfliche Pressestelle Hildesheim
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode schließt aus, die Nachfolge von Kardinal Reinhard Marx als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) anzutreten. Bode ist gerade auf einer Reise in Ghana. Über Bistumssprecher Hermann Haarmann teilte der stellvertretende Vorsitzende der DBK mit, er stehe für den Vorsitz auf keinen Fall zur Verfügung.

Bode, der ein freundschaftliches Verhältnis zu Kardinal Marx pflegt, hatte laut Bistumssprecher erklärt, er sei "sehr überrascht von der Ankündigung von Kardinal Marx" und bedauere diesen Schritt. Er habe erwartet, dass Marx den "synodalen Weg" in den kommenden Jahren als Vorsitzender begleite. Mit Blick auf Marx' Begründung, es sei nun Zeit für eine jüngere Generation, erklärte Bode, diese Ausschlussgründe träfen auf ihn selbst erst recht zu, und verwies auf sein Alter - er wird am kommenden Sonntag 69 Jahre alt - und auf seine angeschlagene Gesundheit.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)


Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte abtun in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige