Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Berlin: Mann soll Kleinkind mit Medikamenten getötet haben

Berlin: Mann soll Kleinkind mit Medikamenten getötet haben

Archivmeldung vom 27.04.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.04.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

In Berlin soll ein 23-jähriger Mann das acht Monate alte Kind seiner Lebensgefährtin mit einer Überdosis an Medikamenten getötet haben. Das teilte die Polizei mit. Der dringend tatverdächtige Mann wurde am Donnerstagabend festgenommen.

Der 23-Jährige hatte bereits am vergangenen Freitag die Feuerwehr alarmiert, da der achtmonatige Junge kein Lebenszeichen mehr von sich gab. Der Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod des Kindes feststellen. Die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei und des Gerichtsmediziners ließen zunächst keinen Rückschluss auf ein Verbrechen zu. Eine Obduktion des Kindes führte jedoch zu der Erkenntnis, dass der Junge aufgrund einer Medikamentengabe starb. Die Mutter des Kindes war zum Zeitpunkt der Tat nicht zu Hause.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eistee in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige