Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Frühchen-Tod: Ermittler beanstanden nachlässige Dokumentation

Frühchen-Tod: Ermittler beanstanden nachlässige Dokumentation

Archivmeldung vom 21.12.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.12.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Klinikum Bremen-Mitte, Haupteingang Bild: wikipedia.org
Klinikum Bremen-Mitte, Haupteingang Bild: wikipedia.org

Im Fall um mehrere tote Frühchen im Bremer Klinikum Mitte haben Ermittler die nachlässige Dokumentation von Unterlagen beanstandet. "Die Dokumentation der Fälle aus dem ersten Halbjahr sind aus dem Blick geraten", erklärte Justiz-Staatsrat Matthias Stauch bei der Vorstellung eines Untersuchungsberichts zum Tod der Frühchen. Demnach gebe es keinen Verdacht darauf, dass die Umstände gezielt verschwiegen oder vertuscht worden seien.

Zudem lieferten die Untersuchungsergebnisse keinen Hinweise darauf, dass die Todesfälle möglicherweise durch schnelleres Handeln hätten verhindert werden können. Insgesamt seien nach Angaben von Stauch 25 Frühgeborene an einem multiresistenten Darmkeim gestorben. Indessen ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen sechs toter Babys. "Es gibt Hinweise auf weitere an dem Keim verstorbene Kinder", sagte Staatsanwaltschaftssprecher Frank Passade. Das Klinikum geht weiterhin von drei toten Frühchen im Zusammenhang mit dem Erreger aus. Der Tod weiterer drei Babys habe andere Ursachen, hieß es aus der Klinik.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte emsig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen