Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Mietnebenkosten-Experte warnt: Bei Mieten lauern im Durchschnitt 9 Euro pro m² an Fehlern in der Abrechnung

Mietnebenkosten-Experte warnt: Bei Mieten lauern im Durchschnitt 9 Euro pro m² an Fehlern in der Abrechnung

Freigeschaltet am 12.10.2021 um 08:44 durch Sanjo Babić
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Mieter, die dieser Tage ihre Mietnebenkostenabrechnungen im Briefkasten haben, sollten diese ganz genau überprüfen. Darauf machen die Mietnebenkosten-Experten von Mineko (www.mineko.de) aufmerksam. Insbesondere bei Gewerbemietern können sich Fehler schnell auf fünfstellige Summen addieren.

"Die Mietnebenkostenabrechnung war schon immer fehleranfällig", sagt Chris Möller, Geschäftsführer von Mineko. So spielten bei der Erstellung von Betriebskostenabrechnungen viele Faktoren zusammen: Sachbearbeitende, Dienstleistende, unterschiedliche Software und Zuständigkeiten. Dazu kommt eine sich ständig verändernde Rechtslage. "In diesem Jahr gesellen sich noch die Auswirkungen der Corona-Pandemie hinzu: Viele Arbeitnehmer waren im Homeoffice, Gewerbeeinheiten verwaist. All das sind Fehlerquellen, die sich negativ auf die Kosten auswirken können."

"In den meisten Fällen kann Mineko Nebenkostenabrechnungen drei Jahre rückwirkend prüfen und eine Korrektur der Fehler durchsetzen, wenn unwirksame Widerspruchsklauseln vereinbart wurden", so Ivana Tecic, COO von Mineko. Wichtig ist: Die 3-jährige Verjährungsfrist beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem die Abrechnung zugestellt worden ist .

Die Experten raten allen Mietern, sich kritisch mit ihren Nebenkostenabrechnungen auseinanderzusetzen und im Zweifel professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen: Wurden nicht vereinbarte oder nicht umlegbare Positionen doch abgerechnet, wurden Kappungsgrenzen eingehalten, stimmen die Verteilerschlüssel?

Insbesondere sollten aber Gewerbetreibende ihre Nebenkosten im Blick behalten: In jeder fünften Gewerbe-Abrechnung findet Mineko durchschnittlich 900 Euro Fehler im Jahr auf 100 m² Gewerbefläche. Insgesamt konnte Mineko für seine Kunden bereits Immobilien-Assets im Wert von 310 Milliarden Euro überprüfen.

Quelle: Mineko (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gaffte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige