Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Dortmund: Bundespolizei klärt Onlinebetrug auf - 27-Jähriger erbeutete Onlinetickets im Wert von über 50.000 Euro

Dortmund: Bundespolizei klärt Onlinebetrug auf - 27-Jähriger erbeutete Onlinetickets im Wert von über 50.000 Euro

Archivmeldung vom 24.11.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.11.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Bundespolizei
Bild: Bundespolizei

Im Auftrag der Dortmunder Staatsanwaltschaft ermittelte die Dortmunder Bundespolizei wegen des Verdachts des Computerbetrugs zum Nachteil der Deutschen Bahn AG, gegen einen 27-Jährigen.

Bild: Bundespolizei
Bild: Bundespolizei

Im Rahmen der durch die Bundespolizei aufwendig geführten Ermittlungen, konnte der Verdacht erhärtet werden, dass der 27-Jährigen sich fiktive Bankkonten bei real existierenden Kreditinstituten generiert hatte. Damit soll er über das Online-Buchungsportal der Deutschen Bahn AG so genannte Onlinetickets erlangt haben.

Diese hochpreisigen Tickets im Gesamtwert von über 50.000 Euro soll er im Zeitraum von April 2020 bis Oktober 2021 an Dritte veräußert, bzw. diese selbst genutzt haben. Die Deutsche Bahn AG übersandte der Bundespolizei eine Liste mit Buchungen sogenannter Onlinetickets und stellte Strafantrag. Dabei fiel die immer wiederkehrende, genutzte E-Mailadresse auf. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft wandten sich die Ermittler an den Provider. Dieser übergab der Bundespolizei aufgrund eines Beschlusses weitere Daten, die letzten Endes zu dem Deutschen führten.

Weitere Recherchen, sowie eine durch das Amtsgericht in Dortmund angeordnete Wohnungsdurchsuchung, erhärteten den Verdacht, dass der gebürtige Schleswig-Holsteiner sich letztendlich über 500 Onlinetickets illegal beschaffte.

Bundespolizisten beschlagnahmten u.a. drei Mobiltelefone, welche nun ausgewertet werden. Der Beschuldigte machte von dem Recht zu schweigen Gebrauch. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er aus dem Gewahrsam entlassen.

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rodet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige