Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes 28 % Frauenanteil in der Professorenschaft 2022

28 % Frauenanteil in der Professorenschaft 2022

Archivmeldung vom 15.12.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.12.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Mary Smith
Statistisches Bundesamt
Statistisches Bundesamt

Bild: Eigenes Werk /OTT

Je höher die Stufe der akademischen Karriere, desto niedriger ist der Frauenanteil an den deutschen Hochschulen: Unter den Studienanfängerinnen und -anfängern im Wintersemester 2022/2023 und bei den erfolgreich abgeschlossenen Hochschulprüfungen (ohne Promotionen) im Prüfungsjahr 2022 waren Frauen mit 52 % beziehungsweise 53 % in der Mehrheit. Bis zur Professur als der höchsten Stufe der akademischen Laufbahn nimmt der Frauenanteil dann stetig ab. So waren von den 51 200 hauptberuflichen Professorinnen und Professoren zum Jahresende 2022 nach den Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) lediglich 28 % Frauen.

Dieser Anteil hat sich in den vergangenen Jahren zwar kontinuierlich erhöht - im Jahr 2012 waren nur 20 % der Professuren mit einer Frau besetzt - dennoch sind Frauen unter den hauptberuflichen Hochschulprofessuren noch immer deutlich unterrepräsentiert.

Frauenanteil bei Promotionen 46 %, bei Habilitationen 37 %

Die mit steigender Stufe sinkenden Frauenanteile zeigen sich in der akademischen Laufbahn durchgängig: Bei abgeschlossenen Promotionen lag der Frauenanteil im Prüfungsjahr 2022 bei 46 %. Bei Habilitationen, also der Anerkennung der Lehrbefähigung an einer Hochschule, betrug er nur noch 37 %. Bei den hauptberuflichen Professuren lag der Frauenanteil dann nochmals um 9 Prozentpunkte niedriger.

Frauenanteil bei hauptberuflichen Professuren in Geisteswissenschaften am höchsten

Der aktuelle Frauenanteil bei den hauptberuflichen Professoren von 28 % ist ein Durchschnittswert über alle Fächergruppen und Länder. In den Ingenieurwissenschaften ergab sich Ende 2022 mit 16 % Frauenanteil der niedrigste Wert unter den Fächergruppen. Gleichzeitig waren in der Fächergruppe Geisteswissenschaften 42 % der hauptberuflichen Professuren mit einer Frau besetzt. Im Ländervergleich war der Frauenanteil an den hauptberuflichen Professoren Ende 2022 in Berlin mit 36 % am höchsten und im Saarland mit 23 % am niedrigsten.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte riege in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige