Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes VZBV warnt vor "Energiearmut"

VZBV warnt vor "Energiearmut"

Archivmeldung vom 21.10.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.10.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Stromausfall, Stromabstellen & Blackout (Symbolbild)
Stromausfall, Stromabstellen & Blackout (Symbolbild)

Bild: Michael Kopatz / pixelio.de

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert angesichts steigender Energiepreise direkte Hilfe für Bedürftige. "Es gibt Menschen, die unter `Energiearmut` leiden, für die der Preisanstieg beim Strom, bei der Heizung unzumutbar ist", sagte VZBV-Chef Klaus Müller der "Passauer Neuen Presse".

Dafür bringt er auch ein Energiegeld ins Spiel. Für alle anderen Menschen sei es nötig, den Strompreis zu senken und für Mieter zu einer hälftigen Aufteilung der CO2-Belastung zu kommen. Zudem hält Müller einen verstärkten Ausbau der erneuerbaren Energien für wichtig. Jede CO2-Bepreisung müsse vollständig an die Verbraucher zurückgegeben werden, "am besten über einen Klimascheck mit festem Pro-Kopf-Betrag", fügte Müller hinzu.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rede in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige