Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Kulturbetrieb vor der Corona-Krise: 1,3 Millionen Kulturschaffende im Jahr 2018

Kulturbetrieb vor der Corona-Krise: 1,3 Millionen Kulturschaffende im Jahr 2018

Archivmeldung vom 16.12.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.12.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Statistisches Bundesamt
Statistisches Bundesamt

Bild: Eigenes Werk /OTT

Aufgrund der Corona-Pandemie sind Institutionen des Kulturbetriebs in Deutschland derzeit von Einschränkungen und Schließungen betroffen. Noch ist unklar, wie viele der im Jahr 2018 rund 1,3 Millionen Erwerbstätigen in Kulturberufen sowie der 29 000 Auszubildenden in kulturspezifischen Berufen durch die anhaltende Pandemiesituation von Arbeitsplatzverlusten und finanziellen Einbußen betroffen sein werden.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, betrug der Anteil der Erwerbstätigen in Kulturberufen im Jahr 2018 an der gesamten Erwerbsbevölkerung 3,1 %. Rund die Hälfte (50,3 %) von ihnen waren Frauen. Dies sind einige der Ergebnisse der neu erschienenen Veröffentlichung "Kulturindikatoren auf einen Blick - Ein Ländervergleich" der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder.

Die Corona-Pandemie hat für kulturelle Einrichtungen aufgrund abgesagter Veranstaltungen sowie eingeschränkter Öffnungszeiten und Kapazitäten schwerwiegende Auswirkungen. Im Jahr 2019 verzeichneten Bibliotheken bundesweit noch 223,4 Millionen Besuche. In den Kinos lag die Besuchszahl bei 118,6 Millionen. Im Durchschnitt besuchte damit jede Einwohnerin und jeder Einwohner in Deutschland 2,7-mal eine Bibliothek und 1,4-mal ein Kino. Fast genauso oft wie die Kinos, nämlich 111,7 Millionen Besuche, zählten im Jahr 2018 die Museen, was 1,3 Besuchen je Einwohnerin und Einwohner entsprach. 26,1 Millionen Besucherinnen und Besucher frequentierten in der Spielzeit 2017/2018 Theaterveranstaltungen, weitere 5,4 Millionen Aufführungen öffentlicher Konzert- und Theaterorchester.

Weiter abzuwarten bleibt, wie viele Kultureinrichtungen durch die Pandemielage dazu gezwungen sein werden, den Betrieb dauerhaft einzustellen. Im Jahr 2019 gab es in Deutschland 9 297 Bibliotheksstandorte und 1 734 Kinospielstätten. Das Institut für Museumforschung zählte 2018 insgesamt 6 741 Museen. Auf und vor den Bühnen unterhielten in der Spielzeit 2017/2018 deutschlandweit 128 öffentlich finanzierte Konzert- und Theaterorchester sowie 807 Theaterspielstätten ihr Publikum.

Eine Bestandsaufnahme zur Kulturnutzung und Kulturproduktion in Deutschland vor der Corona-Krise bietet die gemeinsame Veröffentlichung "Kulturindikatoren auf einen Blick - Ein Ländervergleich" der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder. Die Veröffentlichung umfasst insgesamt 29 Kennzahlen der amtlichen Statistik sowie anderer Institutionen, die Zahlen im Kulturbereich erfassen und aufarbeiten. Die Publikation wurde im Rahmen des Projekts "Bundesweite Kulturstatistik" im Auftrag der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultusministerkonferenz durch das Hessische Statistische Landesamt erstellt.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ruhm in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige