Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Aktuell 13 Ermittlungsverfahren zu NS-Verbrechen

Aktuell 13 Ermittlungsverfahren zu NS-Verbrechen

Archivmeldung vom 20.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Symbolbild
Symbolbild

Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

75 Jahre nach Beginn der Nürnberger Prozesse wird in Deutschland immer noch wegen NS-Verbrechen ermittelt. Derzeit sind bei deutschen Staatsanwaltschaften 13 Ermittlungsverfahren zu Verbrechen in Konzentrationslagern anhängig.

Das geht aus einer Antwort der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen auf Nachfrage der Zeitungen der Funke-Mediengruppe hervor. Drei Verfahren sind bei der Staatsanwaltschaft Erfurt zum Konzentrationslager Buchenwald anhängig, fünf bei der Staatsanwaltschaft Neuruppin zum Konzentrationslager Sachsenhausen, eines bei der Staatsanwaltschaft Itzehoe zum Konzentrationslager Stutthof, je eines bei der Generalstaatsanwaltschaft Celle sowie der Staatsanwaltschaft Hamburg zum Konzentrationslager Neuengamme und schließlich je eines zum Konzentrationslager Mauthausen bei den Staatsanwaltschaften Berlin und München.

Ein weiteres Verfahren gegen einen ehemaligen Wachmann des Konzentrationslagers Stutthof ist bereits gerichtsanhängig beim Landgericht Wuppertal. Der Mann ist heute 95 Jahre alt, ihm wird vorgeworfen, als damals Heranwachsender Beihilfe zum Mord in mehreren hundert Fällen geleistet zu haben, wie die Funke-Ze itungen berichten. 12 der 13 Ermittlungsverfahren richten sich gegen Angehörige der Wachmannschaft des jeweiligen Konzentrationslagers. Einzig die Staatanwaltschaft Itzehoe ermittelt gegen eine 95-jährige Frau, die in den 1940er-Jahren im Konzentrationslager Stutthof als Schreibkraft tätig gewesen sein soll. Bisher wurden in ihrem Fall Zeugen in den USA und Israel zur Rolle der Frau im Konzentrationslager vernommen. Jetzt prüft noch ein Historiker, welche Tätigkeiten sie genau übernommen hat, wie die Staatsanwaltschaft Itzehoe den Funke-Zeitungen sagte. Diese Ermittlungen seien allesamt auf Vormittlungen der Zentralen Stelle in Ludwigsburg zurückzuführen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte grauen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige