Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Anteil der Pfandflaschen geht zurück

Anteil der Pfandflaschen geht zurück

Archivmeldung vom 17.09.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.09.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Mehrwegpfandflaschen in Pfandkiste
Mehrwegpfandflaschen in Pfandkiste

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Anteil von Einweg-Behältern an den Getränkeverpackungen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten. Demnach machten Einweg-Varianten bei Getränken 2004 noch 46,9 Prozent der Verpackungen aus. 2016 waren es bereits 66,1 Prozent. Dabei waren mit 95,6 Prozent fast alle unbepfandeten Verpackungen Einweg-Modelle und 57,2 Prozent von Verpackungen, auf die Pfand erhoben wird.

2015 kamen in Deutschland rund 17,4 Milliarden Einweg-PET-Flaschen auf den Markt. Der Boom der Einweg-Flaschen sei schlecht für die Umwelt und schade dem deutschen Mittelstand, sagte Bettina Hoffmann, umweltpolitische Sprecherin der Grünen, den Funke-Zeitungen.

"Vier von fünf Getränkeverpackungen müssen im Jahr 2025 wieder Mehrwegflaschen sein", forderte Hoffmann. Um dahin zu kommen, brauche es Anreize für den Handel. "Dazu gehört eine Abgabe auf umweltschädliche Einwegverpackungen." Zudem müsse das Pfandsystem verbraucherfreundlicher werden. Das derzeitige "Pfandchaos" nerve Verbraucher.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige