Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Herman-Eklat bringt Kerner Quotenrekord

Herman-Eklat bringt Kerner Quotenrekord

Archivmeldung vom 10.10.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.10.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Johannes B. Kerner schmiss am Dienstagabend Eva Herman vor laufenden Kameras aus seiner Talkshow. 2,65 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sahen den Eklat im ZDF. Die Gesprächsrunde erzielte 18,1 Prozent Marktanteil. Das gibt media control bekannt.

Der Skandal brachte Kerner die höchste Einschaltquote des laufenden Jahres. Zum Ausschluss war es gekommen, weil sich die ehemalige Tagesschau-Sprecherin aus Kerners Sicht nicht ausreichend von ihren umstrittenen Äußerungen über die familiären Werte im Dritten Reich distanzierte.

Auf besonderes Interesse stieß die Sendung bei Erwachsenen ab 65 Jahren. 1,17 Millionen Zuschauer dieser Altergruppe schalteten ein, was einem Marktanteil von 29,0 Prozent entsprach. Als weitere Gäste waren die Schauspielerin Senta Berger, Ex-Talkmasterin Margarethe Schreinemakers und Comedian Mario Barth anwesend.

In der Zielgruppe Frauen ab 14 Jahren hatte das Format 1,60 Millionen Zuseherinnen. Der Marktanteil betrug 20,7 Prozent. Die Quote bei Männern ab 14 Jahren war etwas schwächer. 1,04 Millionen Mitglieder dieser Zielgruppe (Marktanteil: 15,2 Prozent) verfolgten die Ausstrahlung.

Quelle: Pressemitteilung media control GmbH & Co. KG


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ikone in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige