Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Rauschgift-Skandal bei Münchner Polizei weitet sich aus

Rauschgift-Skandal bei Münchner Polizei weitet sich aus

Archivmeldung vom 23.09.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.09.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Polizei (Land, Bayern)
Polizei (Land, Bayern)

Bild: Clemens Mirwald / pixelio.de

Ein Rauschgift-Skandal bei der Münchener Polizei, weswegen bereits seit Mitte Juli 2018 ermittelt wird, weitet sich aus. Am Mittwoch durchsuchten 18 Staatsanwälte und mehr als 90 Ermittler des Bayerischen Landeskriminalamt (LKA) 24 Objekte in München sowie in umliegenden Landkreisen, teilte das LKA mit.

Neben vier Durchsuchungen, die erneut bei Beamten durchgeführt wurden, die bereits von Anfang an im Fokus standen, konzentrierten sich die neuen Ermittlungen und Durchsuchungen demnach auf zehn weitere beschuldigte Polizeivollzugsbeamte. Bei vier weiteren Beamten, die als Zeugen geführt werden, wurde ebenfalls nach Beweismitteln gesucht.

Insgesamt ermittelten Staatsanwaltschaft und LKA derzeit gegen 20 Mitarbeiter des Polizeipräsidiums München sowie einen Beamten der Bayerischen Bereitschaftspolizei, der zuvor ebenfalls bei der Münchner Polizei tätig war. Ihnen werden insbesondere verschiedene Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie dem Anti-Doping-Gesetz vorgeworfen. Außerdem besteht der Verdacht weiterer Straftaten, so das LKA. Im Februar hatten die Ermittler erstmals über den Rauschgift-Skandal informiert.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kapaun in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige