Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Neuss: Pferd durchgegangen - Polizistin beweist sich als Pferdeflüsterin

Neuss: Pferd durchgegangen - Polizistin beweist sich als Pferdeflüsterin

Archivmeldung vom 24.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Das Foto zeigt eine Polizistin, die das Pferd zähmen konnte. (Foto: Polizei Rhein-Kreis Neuss)
Das Foto zeigt eine Polizistin, die das Pferd zähmen konnte. (Foto: Polizei Rhein-Kreis Neuss)

Am frühen Dienstagabend (23.10.) erhielten Beamte der Neusser Polizeiwache einen Einsatz der etwas anderen Art. Über die Einsatzleitstelle wurde ein entwichenes Pferd gemeldet, das gerade über die Stresemannallee in Richtung Hammer Landstraße galoppiere. Um Gefahren für Tier und andere Verkehrsteilnehmer abzuwenden, rückten gleich mehrere Streifenwagen zum Einsatzort aus. Bei Eintreffen der Beamten lief das Pferd die Langemarckstraße entlang.

Durch koordiniertes Vorgehen der Polizisten gelang es zunächst, den Bewegungsradius des Zossen einzugrenzen. Durch Vorrücken der einzelnen Streifenwagen konnte das Pferd in Richtung Schanzenstraße gelotst werden. Auf dem dortigen Parkplatz beruhigte sich der Gaul merklich und drosselte seinen Gang. Durch beherztes Eingreifen einer pferdeerfahrenen Polizistin konnte das "Fluchttier" gestoppt und unter Kontrolle gebracht werden. Die Besitzer zeigten sich bei ihrem Eintreffen sehr erleichtert, dass es weder zu Personen- noch zu Sachschaden gekommen war. Sie bedankten sich bei den eingesetzten Beamten für ihr professionelles Handeln.

Es stellte sich heraus, dass das Pferd zuvor auf der Rennbahn von seinem Jockey in die Startbox gebracht werden sollte, als es plötzlich erschrak und die Flucht ergriff.

Quelle: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss (ots)

Anzeige: