Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes AOK-Chef Graalmann warnt vor Senkung des Krankenkassenbeitrags

AOK-Chef Graalmann warnt vor Senkung des Krankenkassenbeitrags

Archivmeldung vom 05.11.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.11.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Benjamin Klack / pixelio.de
Bild: Benjamin Klack / pixelio.de

Der Chef des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann, hat davor gewarnt, den Beitragssatz zur Krankenversicherung zu senken. "Ich kann die Politik nur davor warnen, eine solide nachhaltige Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung aufs Spiel zu setzen", sagte Graalmann der "Rheinischen Post". Im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung gebe es keinen Spielraum, den Beitragssatz zu senken, so Graalmann. "Wir verfügen über eine Liquiditätsreserve, die die Mindestrücklage abbildet und durch die der Sozialausgleich für die Zusatzbeiträge finanziert werden kann."

Mit Blick auf die Debatte, den Krankenversicherungsbeitrag als Kompensation für eine Erhöhung des Pflegebeitrags zu senken, sagte Graalmann: "Die Leistungen für Demenz-Kranke und Pflegebedürftige müssen verbessert werden. Zur Finanzierung halte ich eine Beitragssteigerung im Bereich der Pflegversicherung für richtig und notwendig. Das Thema Pflege ist die große Herausforderung der Zukunft. Die Erhöhung des Pflegeversicherungsbeitrags kann über die bereits angekündigte Senkung des Rentenbeitrags kompensiert werden."

Quelle: Rheinische Post (ots)

Anzeige: