Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Sprengsätze an Thüringer Bahnhof gefunden – Polizei: Kein Terror-Hintergrund trotz Hakenkreuzen

Sprengsätze an Thüringer Bahnhof gefunden – Polizei: Kein Terror-Hintergrund trotz Hakenkreuzen

Archivmeldung vom 10.10.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.10.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Symbolbild Bild: Pixabay / WB / Eigenes Werk
Symbolbild Bild: Pixabay / WB / Eigenes Werk

Nachdem am Sonntag in der Nähe des Bahnhofs Straußfurt bei Erfurt zwei Sprengkörper gefunden wurden, laufen die Untersuchungen. Die Polizei versucht zu beruhigen: Ein terroristischer Hintergrund sei nicht zu erkennen – trotz Hakenkreuz-Symbolik auf einer der Bomben. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Nach Berichten von dpa und MDR wurden am Bahnhof von Straußfurt bei Erfurt am Sonntag selbstgebaute Sprengkörper deponiert. Zunächst war nur von einem Sprengsatz die Rede. Ein Zeuge habe am Sonntagvormittag einen verdächtigen Gegenstand neben dem Bahnsteig gefunden, wie die Thüringer Polizei am Sonntag mitgeteilt hatte. Daraufhin sei der Bahnhofsbereich weiträumig absperrt worden. Der Zugverkehr war stundenlang unterbrochen.

Wie der MDR heute schreibt, hat die Polizei nun weitere Einzelheiten zu dem Vorfall mitgeteilt. Es habe sich um zwei Sprengsätze gehandelt, von denen einer in ein Tuch mit Hakenkreuz-Symbol eingewickelt gewesen sei. Einer der Sprengsätze sei der Polizei zufolge "kontrolliert verbrannt", der andere entschärft worden.

Zwar seien die Sprengkörper nach Polizeiangaben "grundsätzlich zündfähig" gewesen, doch waren keine Zünder angebracht. Zur Herstellung der Sprengkörper seien verschiedene Sprengstoffe verwendet worden. Laut Landeskriminalamt habe der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Nach Polizeiangaben sei die Infrastruktur der Bahn kein mögliches Anschlagsziel gewesen, da die Sprengsätze sich im Bereich der Bahnsteige, nicht jedoch an den Gleisen befunden hätten. Dies erscheint widersprüchlich, insofern auch die Bahnsteige zur Infrastruktur der Bahn gehören und eine Detonation in dem einen wie anderen Falle Schäden an den Anlagen verursacht haben würde, nicht zu reden von möglichen Verletzten oder gar Todesopfern.

Ein Zusammenhang mit den am Wochenende in Nordrhein-Westfalen und Berlin durchtrennten Kabeln sei ebenso auszuschließen wie ein terroristischer Hintergrund, obwohl eine der Bomben in ein Hakenkreuz-Tuch gewickelt war, behauptete die Polizei."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dankt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige