Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Eschwegen: Kripo beschlagnahmt Indoor-Hanfplantage

Eschwegen: Kripo beschlagnahmt Indoor-Hanfplantage

Archivmeldung vom 05.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Neue Setzlinge von Hanfpflanzen, Dünger usw. standen schon für die neue Zucht bereit. Bild: Polizei
Neue Setzlinge von Hanfpflanzen, Dünger usw. standen schon für die neue Zucht bereit. Bild: Polizei

Aktuelle Ermittlungen des hiesigen Fachkommissariats für Rauschgiftkriminalität haben am Dienstagabend zu zwei Festnahmen geführt. Den beiden 32 und 25 Jahre alten Männern wird vorgeworfen zusammen mit weiteren Komplizen eine Indoor-Hanfplantage aufgebaut und betrieben zu haben. Gegen die Tatverdächtigen wird nun wegen des illegalen Anbaus von Hanfpflanzen ermittelt.

Die abgeerntete Hanfplantage im Inneren der Halle. Bild: Polizei
Die abgeerntete Hanfplantage im Inneren der Halle. Bild: Polizei

Im Januar wurden die Beamten der Kriminalpolizei auf die Männer aufmerksam, von denen einer in Hessisch Lichtenau offenbar schon im Herbst letzten Jahres eine leerstehende Lagerhalle angemietet hatte. Aufgrund eingehender Hinweise von Denunzianten im Januar dieses Jahres auf das besagte Objekt, verdichteten sich dann aber die Anzeichen dafür, dass die Halle für den Betrieb einer illegalen Cannabis-Plantage benutzt wird.

Am Dienstagabend wurden dann ein aus Bielefeld stammender 32-Jähriger und ein aus Niedersachsen stammender 25-Jähriger als Tatverdächtige im Zuge von Fahndungsmaßnahmen vorläufig festgenommen. Wie die Beamten der Kriminalpolizei bei der Durchsuchung der betreffenden Lagerhalle später feststellten, waren das Erdgeschoss und das Kellergeschoss des Gebäudes auf einer Grundfläche von ca. 10 x 20 Metern fast gänzlich mit Pflanzgefäßen zugestellt. In den zum Zeitpunkt der Durchsuchung bereits leeren Töpfen, sollen die Tatverdächtigen sämtlich Cannabispflanzen herangezogen haben. Die geernteten Marihuana-Blüten dieser Pflanzen konnten die Ermittler bereits fertig verpackt in den Räumlichkeiten sicherstellen. Es handelte sich hierbei um eine Menge von ca. 22 Kilogramm dieser verbotenen Substanz, was ungefähr einem Straßenverkaufswert von 220.000 Euro entspricht.

Darüber hinaus stellten die Beamten ein umfangreiches Equipment zum Betrieb einer Pflanzenplantage sicher, darunter Heiz- und Belüftungsgeräte, Lampen, Bewässerungsanlagen sowie große Mengen Dünger u.ä. mehr im Wert von mehreren tausend Euro. Die Durchsuchung führte darüber hinaus auch zum Auffinden neuer Cannabis-Setzlinge, etwa 1560 Stück, die offenbar zum Heranziehen einer neuen Charge Cannabis-Pflanzen von den Betreibern der Drogenplantage Verwendung finden sollten. Die Pflanzensetzlinge wurden ebenfalls sichergestellt.

Die beiden Tatverdächtigen, die nach bisherigen Erkenntnissen noch Komplizen hatten, müssen sich nun u.a. wegen des unerlaubten Anbaus und Handelns mit Cannabis in nicht geringen Mengen strafrechtlich verantworten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel hat das Amtsgericht in Eschwege einen Untersuchungshaftbefehl gegen die beiden Männer erlassen, die mittlerweile in die Justizvollzugsanstalt nach Kassel eingeliefert wurden.

Quelle: Polizei Eschwege (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stufte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige