Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Sachsen-Anhalt macht sich für ein bundesweites Verbot der Hells Angels stark

Sachsen-Anhalt macht sich für ein bundesweites Verbot der Hells Angels stark

Archivmeldung vom 11.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Sachsen-Anhalt setzt sich für ein bundesweites Verbot der Hells Angels ein, meldet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Hintergrund sind seit langem andauernde gewalttätige Auseinandersetzungen im Rocker-Milieu.

Bereits in der vergangenen Woche hatte Schleswig-Holstein sowohl die Hells Angels als auch die mit diesen rivalisierenden Bandidos verboten. Beide Gangs waren immer wieder heftig aneinander geraten, dabei gab es mehrere Tote. In dem Konflikt geht es meistens um die Vorherrschaft beim Handel mit Drogen und im Rotlichtgeschäft. Nach dem Verbot in Schleswig-Holstein sei zu befürchten, dass die Rockerbanden auf andere Bundesländer auswichen, sagte Sachsen-Anhalts Innenstaatssekretär Rüdiger Erben (SPD) vor einer an diesem Dienstag beginnenden Tagung von Bund und Ländern zum Thema Rocker-Kriminalität.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung

Anzeige: