Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Seit 7. Oktober drastischer Anstieg antisemitischer Fälle

Seit 7. Oktober drastischer Anstieg antisemitischer Fälle

Archivmeldung vom 27.11.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.11.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Mary Smith
RIAS NRW
RIAS NRW

Von Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) - http://www.mbr-berlin.de/wp-content/uploads/2012/08/rias_logo-RZ-rgb100.jpg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=61800820

Antisemitische Vorfälle in NRW haben sich seit dem Terrorangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober versiebenfacht. Das berichtet die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Nordrhein-Westfalen (RIAS NRW) gegenüber der in Essen erscheinenden Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung. Mehr als 90 Prozent der Fälle haben demnach einen Bezug zum Hamas-Überfall und dem Krieg im Gazastreifen.

"Seit dem 7. Oktober stellen wir eine drastische Zunahme antisemitischer Vorfälle fest", teilt Jörg Rensmann mit, Leiter der RIAS NRW. Bis zum Angriff der Terrororganisation Hamas sei die Anzahl der von der Recherchestelle dokumentierten antisemitischen Vorfälle sehr ähnlich zu den Zahlen des Vorjahres gewesen. 2022 seien im Schnitt fünf Vorfälle pro Woche gemeldet worden.

"Im Zeitraum vom 7. Oktober bis zum 9. November 2023 ereigneten sich durchschnittlich sieben Vorfälle pro Tag, die uns bekannt wurden", so Rensmann. "Dies entspricht einem siebenfachen Anstieg." Insgesamt habe RIAS NRW 218 antisemitische Vorfälle erfasst. "92 Prozent der gemeldeten Vorfälle - 201 von 218 - haben einen Bezug zum antisemitischen Massaker der Hamas und der darauffolgenden militärischen Verteidigung Israels."

Ob wegen eines Vorfalles Anzeigen erstellt werden, oder man dabei behilflich werde, hänge von den Wünschen der primär Betroffenen beziehungsweise derjenigen ab, die sich bei der RIAS melden, betont der Antisemitismus-Experte. "Der Schutz von Betroffenen und deren Wünsche sind uns ein sehr zentrales Anliegen."

Quelle: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ihrer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige