Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Tafeln benötigen mehr Lebensmittelspenden

Tafeln benötigen mehr Lebensmittelspenden

Archivmeldung vom 29.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Ein Rentner der unter Harz IV Niveau lebt und auf die Angebote der Armen-Tafel angewiesen ist (Symbolbild)
Ein Rentner der unter Harz IV Niveau lebt und auf die Angebote der Armen-Tafel angewiesen ist (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

In jeder Tüte stecken zweieinhalb Kilogramm Lebensmittel für Bedürftige: Vom 4. bis 17. November rufen REWE und nahkauf zur Unterstützung der lokalen Tafeln auf. Bei der bundesweiten Hilfsaktion stehen lang haltbare Lebensmittel im Fokus, die besonders dringend benötigt werden.

Dafür haben die Supermärkte sowie der REWE Onlineshop in Absprache mit der Tafel Deutschland e.V. Papiertüten mit jeweils sechs entsprechend ausgewählten Artikeln gepackt. Diese können die Kunden für 5 Euro kaufen und im Markt der lokal kooperierenden Tafel zur Verfügung stellen. Der organisierende Lebensmitteleinzelhandelskonzern spendet den Tafeln seinerseits 40.000 Tüten mit gewünschten Artikeln. Ziel ist es, nach den zwei Wochen Lebensmittel im Wert von über zwei Millionen Euro übergeben zu können.

"Es ist eine beunruhigende gesellschaftliche Entwicklung, dass heute unsere Unterstützung noch notwendiger ist als vor zehn Jahren, als REWE erstmals die Kunden deutschlandweit um Lebensmittelspenden für die örtlichen Tafeln bat. Statt dieses Aktionsjubiläum zu begehen, wäre es uns und den Tafeln lieber gewesen, die Umstände hätten sich gebessert. Doch Tatsache ist: Für Hundertausende Menschen ist Mangel tägliche Realität. Daher hat unser Spendenmotto, 'einander zu helfen macht uns stark', eine nach wie vor hohe Aktualität", sagt Peter Maly, bei REWE als Geschäftsführer für den Vertrieb für bundesweit über 3.600 REWE-Märkte verantwortlich. "Mit der Tafel-Kooperation möchten wir einen Beitrag dafür leisten, sozialer Ausgrenzung innerhalb unserer Gesellschaft entgegenzuwirken und Solidarität vorzuleben."

Selbst in der starken Wirtschaftsnation Deutschland ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung für viele Familien finanziell nicht möglich ist. Und das Problem verstärkt sich. Denn einer aktuellen Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung zufolge ist die Zahl der armen Haushalte zwischen den Jahren 2010 und 2016 von 14,1 auf 16,7 Prozent gestiegen. "Der Paritätische Gesamtverband" beziffert in seinem "Armutsbericht 2018" die Zahl der Menschen, die in Deutschland in Armut leben, auf 13,7 Millionen - davon sind ein Drittel Erwerbstätige und ein Viertel Rentner. Aber auch viele Alleinerziehende und immer mehr Kinder und Jugendliche müssen mit dem Existenzminimum auskommen. Ihnen stehen die Tafeln helfend zu Seite und unterstützen sie mit Lebensmitteln.

"Die Tafeln sind eine Anlaufstelle für viele, die in der Gesellschaft den Halt verlieren: Arbeitslose, Rentner oder Alleinerziehende. Allein im Vergleich zum Vorjahr kommen 150.000 Menschen mehr zu den Tafeln. Die Tüten-Aktion von REWE und nahkauf ist für uns deshalb eine wichtige Unterstützung und sie ermöglicht jedem Einzelnen, schnell und einfach zu helfen. Wir bedanken uns bei jedem Tüten-Spender", sagt Jochen Brühl, Vorsitzender der Tafel Deutschland e.V.

REWE gehört zu den Tafel-Unterstützern der "ersten Stunde". Seit 1996 stellen täglich bundesweit REWE-Märkte und -Lager den nächstgelegenen Tafeln kostenlos Lebensmittel zur Verfügung, die nicht mehr verkauft, aber dennoch bedenkenlos verzehrt werden können. Hinzu kommen finanzielle Spenden sowie die Organisation und Durchführung von Aktionen unter Beteiligung der Kunden. Allein durch die seit 2009 jährlich durchgeführten Tafel-Aktionswochen konnten bisher zusätzlich Lebensmittelspenden im Wert von knapp 17 Millionen Euro den Ausgabestellen bereitgestellt werden.

Von kommendem Montag (04.11.) an starten die Tafel-Aktionswochen unter dem Motto "Gemeinsam Teller füllen. Wir helfen vor Ort!". Dann stehen bei REWE und nahkauf Tüten mit jeweils sechs ja!-Produkten bereit. Der Inhalt: Reis, Spaghetti-Gericht mit Tomaten, vegetarische Tortelloni, Tomatencremesuppe, Nuss-Nougat-Creme und Kekse. Die Artikel kosten 5,10 Euro, sind jedoch in der Aktionstüte für 5 Euro erhältlich. Die Kundenspenden werden abschließend von REWE bundesweit um 40.000 Tüten mit Waren aufgestockt. Alternativ dazu können die Kunden auch Produkte ihrer Wahl im Markt an der vorgegebenen Stelle abgeben, damit auch diese von ehrenamtlichen Tafel-Mitarbeitern abgeholt und an Bedürftige verteilt werden können. Darüber hinaus unterstützt erstmals die soziale Marke "share" das REWE-Engagement: Die mit ihren Produkten verbundenen Spendenäquivalente gehen im Aktionszeitraum an die Tafel Deutschland. Ausgenommen sind die Wasserartikel.

REWE zeigt durch eine Vielzahl von Aktivitäten das ganze Jahr über soziale Verantwortung. Dazu gehören Projekte, Sponsorings und Spendenaktionen, die Kindern und Jugendlichen, die Hilfe benötigen, zugutekommen, aber auch Fairtrade- und UTZ-Produkte, die die heimische Landwirtschaft durch den Ausbau regionaler und lokaler Sortimente unterstützen.

Quelle: REWE Markt GmbH (ots)

Videos
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte verein in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige