Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Deutsche Post senkt Kosten im Briefbereich weiter - weniger Werbesendungen am Montag

Deutsche Post senkt Kosten im Briefbereich weiter - weniger Werbesendungen am Montag

Archivmeldung vom 04.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Hanspeter Bolliger / pixelio.de
Bild: Hanspeter Bolliger / pixelio.de

Ab Januar 2011 stellt die Deutsche Post am Montag weniger Werbesendungen zu. Ein Großteil dieser Sendungen wird bereits am Samstag davor oder am darauffolgenden Dienstag zugestellt. Die Deutsche Post wird diese Werbesendungen nach wie vor spätestens vier Tage nach Einlieferung zustellen. Damit hält sie auch weiterhin das für diese Sendungen gegebene Laufzeitversprechen bundesweit ein.

Die Geschäftskunden der Deutschen Post sind vorab über diese Maßnahme informiert worden, sie betrifft ausschließlich Werbesendungen wie Infopost- und Postwurfsendungen. Auf die übrigen Briefsendungen hat die Maßnahme keinerlei Auswirkungen. Klassische Briefe erreichen den Empfänger auch weiterhin an sechs Tagen in der Woche in der Regel am nächsten Tag.

Gleichmäßigere Auslastung

"Wir nutzen weiterhin alle Möglichkeiten zur Kostensenkung, ohne Kompromisse bei der Qualität zu machen", sagt Jürgen Gerdes, Briefvorstand der Deutschen Post DHL. Bereits in den Sommermonaten Juni bis August diesen Jahres hat die Deutsche Post vergleichbare Maßnahmen erfolgreich umgesetzt.

Insbesondere der Montag, auf den durchschnittlich nur 10 bis 11 Prozent der wöchentlichen Sendungsmenge fällt, bietet Möglichkeiten der Kapazitätsanpassung und Kosteneinsparung. Durch diese Umstellung bei der Bearbeitung von Werbesendungen kann das Hochleistungsnetz in Zeiten sinkender Briefmengen zudem gleichmäßiger ausgelastet werden.

Quelle: Deutsche Post AG

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte extern in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige