Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes USA: Junge angeblich 18 Jahre lang eingesperrt

USA: Junge angeblich 18 Jahre lang eingesperrt

Archivmeldung vom 06.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: O. Fischer / pixelio.de
Bild: O. Fischer / pixelio.de

In den USA soll ein Junge von seiner Mutter und seinem Stiefvater 18 Jahre lang eingesperrt worden sein. Der 18-Jährige wog nur 39 Kilogramm und hatte immer noch Milchzähne, als ihn die Polizei Ende September an einer Bushaltestelle in Los Angeles aufgriff. Er selbst gab an, jahrelang von seinen Eltern in einem Zimmer festgehalten und misshandelt worden zu sein.

Die Schule besuchte er seit der achten Klasse nicht mehr. Seine jüngeren Schwestern hätten keinen Kontakt zu ihm gehabt und nur seine Schreie gehört, teilten die Ermittler mit. Der Stiefvater des Jungen soll ihn an seinem 18. Geburtstag in einen Bus nach Los Angeles gesetzt haben mit Adressen für Obdachlosenheime. Die Mutter und der Stiefvater des 18-Jährigen wurden vorläufig festgenommen. Der Prozess gegen die beiden läuft.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte reifen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen